12. November 2016 - 22. Januar 2017

Karl Friedrich Gotsch.

Ein Meisterschüler von Oskar Kokoschka

Kabinett-Ausstellung zum Wochenende der Graphik

Das Kunstmuseum Ahlen öffnet am Wochenende der Graphik seine Schatzkiste und zeigt ein graphisches Meisterwerk von Oskar Kokoschka aus der Sammlung im Kontext einer kleinen Werkschau mit Holzschnitten von Karl Friedrich Gotsch (1900-1984) aus Privatbesitz. Der Expressionist der Zweiten Generation war Meisterschüler von Oskar Kokoschka an der Kunstakademie in Dresden. Die Ausstellung veranschaulicht, dass Kokoschka seine Schüler zur Eigenständigkeit anhielt und sie dazu ermunterte, ihren eigenen Weg zu finden. Während die frühen Holzschnitte von Gotsch allein auf dem ausdrucksstarken Kontrast zwischen Schwarz und Weiß beruhen, sind die Grafiken der Nachkriegszeit malerischer und experimenteller, da der Künstler nun beginnt, mit zweien oder mehreren Farben zu arbeiten. Auch in jenen Jahren bleibt Gotsch der Figur verbunden, die er jedoch stärker stilisiert und sich auf seine Weise schlüssig der Abstraktion annähert.


Zum Wochenende der Graphik öffnen 10 graphische Sammlungen in ganz NRW ihre Schatzkisten und präsentieren Meisterwerke aus ihren Sammlungen. Die wertvollen Blätter sind lichtempfindlich und werden deshalb nur selten gezeigt. Die Veranstaltungen zum Wochenende der Graphik möchten neugierig machen auf die Kunst auf Papier.

Bildnachweis:

Oskar Kokoschka: Frauenportrait, Farblithografie auf Papier, 40 x 29 cm, Leihgabe aus Privatbesitz, Kunstmuseum Ahlen