Kommende Ausstellung


Intermezzo 2019 - Geteilte Wirklichkeit


Intermezzo 2019 zeigt vier zeitgenössische Positionen, die mit unterschiedlichen Medien, Malerei, Fotografie, Video- und Aktionskunst, geteilte Wirklichkeiten erlebbar machen. Den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern geht es insbesondere um bildhafte Mitteilung, Empathie und Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen visuellen und gesellschaftlichen Kulturen.


 

Teil II vom 25. August - 3. November 2019

Eröffnung am Samstag, den 24.08. um 16 Uhr.

 

Siglinde Kallnbach "a performancelife"

Albert Merz "Zweisicht"

 

In Teil II von INTERMEZZO 2019 GETEILTE WIRKLICHKEIT zeigt die Kölner Künstlerin Siglinde Kallnbach Objekte, Installationen, Fotografien, Filme und Bilder, die ihre 40 Jahre fortwährende Auseinandersetzung mit kulturellen Ritualen und politischen Ereignissen nachzeichnen. Vor allem mit Performances und Aktionen widmete sie sich Themen wie Verletzung und Heilung, Terror und Solidarität. Auch

 

Albert Merz zeigt Dyptichen und zweigeteilte Bilder, die schon lange ein Grundprinzip seiner Arbeit darstellen. Der Schweizer Künstler, der seit 1980 in Berlin lebt und arbeitet, kreist mit malerischen Mitteln in einer großen Ausdrucksbreite zwischen Figuration, Abstraktion und konkreter Malerei, existentielle Themen ein. In seinen Bildern entstehen spannende Koexistenzen, die den Betrachter in sinnliche wie zeichenhaft symbolische Bedeutungsräume entführen.