Kommende Ausstellungen

22.10.2017 bis 28.01.2018

Fritz Klemm

Malerei und Arbeiten auf Papier 

 

Die Arbeiten von Fritz Klemm (1902-1990), der vor allem für die Plastizität seiner besonderen Farbverwendung in Collage-Technik bekannt wurde, changieren zwischen Konkretion und Gegenständlichkeit und zeichnen sich durch die Sensibilität ihrer strengen, aber dennoch sinnlichen Bildsprache aus. Klemm gilt als wichtigster deutscher Postminimalist. Die Werkschau wird ergänzt mit einer Auswahl von Künstlerportraits von Barbara Klemm, geb. 1939, die über vier Jahrzehnte für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig war.

In Kooperation mit dem Leonhardi-Museum Dresden und dem Museum de Fundatie Zwolle.

 

 

 

28.02.2018 bis 01.05.2018

I'm A Chair

Die Welt des Stuhls mit Exponaten der SAMMLUNG WERNER LÖFFLER

Mit einer plastischen Intervention der 'Schläfer' von Silke Rehberg

 

Die SAMMLUNG WERNER LÖFFLER in Reichenschwand bei Nürnberg vereint mehr als 1500 authentische Stuhlindividualitäten aus 3 Jahrhunderten, die der Sammler Werner Löffler seit 1987 zusammenträgt. Als Auswahlkriterien gelten beste Gebrauchs- und Materialgerechtigkeit, eine hohe Verarbeitungsqualität, innovative Eigenschaften und ein formal-ästhetischer Anspruch. Jedes Exponat hat seine spezielle Eigenart und fügt sich schlüssig in die Kulturgeschichte des Sitzgegenstandes ein. Neben den  „Klassikern“ der Stuhlkunst zeigt die Sammlung auch bislang übersehene Meisterwerke, Nischenprodukte und Experimentalmodelle.

 

 

13.05.2018 bis 04.11.2018

Sammlung PLUS

Die Sammlung des Kunstmuseums Ahlen im Dialog mit ausgewählten künstlerischen Positionen

 

bis 05.08.2018: Klaus Staudt: Horizonte

Die Präsentation mit Arbeiten aus den letzten zwanzig Jahren würdigt das Werk eines Künstlers, der seinen festen Platz im konkreten Kunstschaffen in Deutschland einnimmt. Besonders die Anwesenheit von Licht in der Kunst von Klaus Staudt eröffnet fortwährend neue Horizonte. So wächst der kühlen Strenge von Rasterstruktur und Industrie-Material eine unvermutete Lebendigkeit zu.

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Leopold-Hoesch-Museum Düren und dem Kunstmuseum Bremerhaven.

 

ab 26.08.2018: Unschuldig ins Museum? Interventionen von Ines Braun und Iris Stephan

Die Kölner Künstlerinnen Ines Braun und Iris Stephan arbeiten seit vielen Jahren als Duo und beschäftigen sich vornehmlich mit musealen Sammlungen und deren spezifischen Kontexten. Historische Hintergründe, geographische und architektonische Begebenheiten, Bezüge zur Populärkultur oder zur Naturgeschichte sind für sie Ausgangspunkt für die künstlerische Auseinandersetzung mit ausgewählten Exponaten aus dem Bestand des Kunstmuseums Ahlen.

 

 

12./13.10.2018 bis 10.02.2019

Brisante Zier. Kunst in Weltausstellungen

in Kooperation mit dem Marta Herford

 

Auf Weltausstellungen spielten die Künste von Anfang an eine bedeutende Rolle bei der Vermittlung der nationalen Identität. Die zweiteilige Ausstellung in Ahlen und Herford erkundet, welche unterschiedlichen Funktionen Kunst im Rahmen von Weltausstellungen spielt - inwieweit sie schmückt, erklärt, wirbt, verführt, fordert oder anklagt. Expo-Kunst vermittelt den internationalen Wettbewerb, markiert ideologische Positionierungen und trägt bei zu den ästhetischen Debatten ihrer Zeit.

 

 

Frühjahr 2019

Herbert Zangs und Adolf Luther

Eine Künstlerfreundschaft

Werke aus der Sammlung Weng

 

Im Mittelpunkt der Ausstellung mit ausgewählten Leihgaben aus der Sammlung von Rüdiger Weng und mit Werken aus dem eigenen Bestand konstruktiv-konkreter Kunst steht die fruchtbare Künstlerfreundschaft von Herbert Zangs und Adolf Luther. Der Fokus liegt auf den 1950-er und 1960-er Jahren, der innovativsten Phase im künstlerischen Schaffen der beiden Freunde, in der sie sich gegenseitig wertvolle künstlerische Impulse gaben. Zangs schuf ab 1952 monochrom weiße Bildwerke, noch bevor die Zero-Künstler begannen, sich mit der Farbe Weiß auseinanderzusetzen. Adolf Luther sorgte dafür, dass die mutigen Arbeiten des Freundes größere Bekanntheit erlangten, während er selbst seine Materie-Arbeiten entwickelte, für welche die pastose Struktur der Bildfläche wesentlich ist.

 

 

Änderungen vorbehalten.